Geschichte

Mann kann es nicht mehr sehen, doch war dieses Gebäude eine Kaserne der Koninklijke Marechaussee (Feldgendarmerie).
Mit Hilfe des Verteidigungsministeriums und das Museum der Feldgendarmerie in Buren ist es uns gelungen Information aus dem Vergangenheit zu versammeln.
Wir möchten diese Instanzen herzlich danken für Ihre Bemühung.

In Nieuwolda gab es schon in 1890 eine militäre Einheit zur Ordnung und Ruhe, nämlich ein Detachement Husaren, dieser wurde abgelöst von einer Detachement Infanterie und 3 Reichsgendarme.
Diese Periode dauerte von 1890 bis 1892.

Am Ende von 1892 wurden die Reichsgendarme ersetzt von einer Detachement Feldgendarmerie, diese Detachement wurde am 1. November 1894 umgesetzt in eine Brigade der Feldgendarmerie.

Diese Brigade war am 1. Mai 1940 noch intakt. Am 1. Mai 1943 war die Organisation der Polizeimacht im Auftrag der Besatzungsbehörden.
Die Feldgendarmerie wurde untergebracht bei dem Ministerium und seit dem 5. Juli 1940 wurde die Feldgendarmerie als Bürgerpolizei betrachtet.

Die bestehende Brigaden wurden aufgehoben.
Schon früher (25. Juli 1940) hatten die Besatzungsbehörden das tragen von der Prädikat “könichlich” verboten.

Als Brigadenführer ab 1895 werden erwähnt:

1895 Jansen
1896 Boogaard
1900 Boeding
1905 Geel, van
1912 Valk, van der
1921 Daling
1925 Pot
1935 Kazius
1940 Rauwerda

Im Laufe von 1947 wurde das Wappen wieder organisiert und kam die Brigade Nieuwolda unter das Kommando von dem Wachtmeister T. Doddema, wohnhaft in die Kaserne.

Schon in 1950 gab es ein neuer Kommandant, nämlich Wachtmeister H. Dekker, wohnhaft in die Kaserne.

In 1952 wurde als Brigadenführer erwähnt:
Oberwachtmeister K.J. van de Dolder, wohnhaft an der Hoofdstraat 87 in Nieuwolda. Er bleibt Brigadenführer bis zur Beendigung der Brigade am 1. Oktober 1954.

Die Feldgendarmerie war seit 15. Januar 1895 bis zur Beendigung untergebracht an der Kazernelaan in Nieuwolda (jetzt Hamrikkerstraat / Hoofdstraat). Vor dieser Zeit war die Feldgendarmerie untergebracht in einem Gebäude an dem Kattendiep.

In 1995 wurde das Gebäude umgebaut bis zum Altersheim.
Leider ist alles hinter den Mauern verschwunden. Man sagt das die alte Kaserne noch immer hinter den Mauern zu finden ist.

Dies ist im Kurzen die Geschichte des Gebäudes und jetzt verstehen Sie gleich weil wir unserem Bed & Breakfast ‘Die alte Kaserne’ genannt haben.